Lehramtsstudium Diplom Geographie und Wirtschaftskunde 190 456

Studieninhalte

Zu den spezifischen Qualifikationen, die im Rahmen des Lehramtsstudiums für das Unterrichtsfach „Geographie und Wirtschaftskunde“ (GW) an der Fakultät für Geowissenschaften, Geographie und Astronomie der Universität Wien erworben werden, zählen:

  • Vermittlung eines Qualifikationsrepertoires, das die Absolventinnen und Absolventen in Bezug auf ihre künftige Unterrichtstätigkeit in den Unterrichtsgegenständen „Geographie und Wirtschaftskunde“, „Wirtschaftsgeographie“ etc. an allgemeinbildenden und berufsbildenden höheren Schulen im Rahmen ihrer fachdidaktischen Entscheidungen argumentations- und begründungsfähig macht.
  • Erwerbung und Festigung grundlegender fachwissenschaftlicher Kenntnisse und Methoden in den beiden zentralen Fachbereichen „Geographie“ und „Wirtschaftskunde“ sowie grundlegender fachdidaktischer und unterrichtspraktischer Fertigkeiten zur angemessenen fachdidaktischen Umsetzung dieser Kenntnisse und Methoden, um den Unterrichtsgegenstand an den AHS und BHS kompetent unterrichten zu können.
  • Fähigkeit, Themenstellungen des Unterrichts in angemessene Lebenssituationen der Schülerinnen und Schüler zu transferieren und einen Lernprozess zu initiieren, der von den lebensweltlichen Erfahrungshorizonten der Schülerinnen und Schüler seinen Ausgang nimmt.
  • Fähigkeit, geschlechterspezifische Alltagserfahrungen der Schülerinnen und Schüler zum Ausgangspunkt didaktischer Umsetzung im schulischen Lernprozess zu machen, um davon ausgehend eine kritische Reflexion der eigenen Geschlechterrolle und einen geschlechtersensiblen oder geschlechtsrollenkritischen Unterricht zu ermöglichen sowie gleichstellungsrelevante Denkmuster und Handlungsstrukturen auszulösen.
  • Die Lernbedürfnisse Jugendlicher richten sich auf die konkrete Alltagsebene. Daher bedürfen die Lehrerinnen und Lehrer der Unterrichtsgegenstände „Geographie und Wirtschaftskunde“, „Wirtschaftsgeographie“ etc. der Fähigkeit, für die Schülerinnen und Schüler Schlüsselprobleme des für diese Unterrichtsgegenstände gemäß Lehrplan zentralen Lernfeldes bzw. Beziehungsdreiecks „Raum –Gesellschaft – Wirtschaft“ so aufzubereiten, dass sie – ausgehend von ihren individuellen Lernerfahrungen – im Stande sind, komplexe ganzheitliche Lebenszusammenhänge zu begreifen und danach zu handeln.
  • Die Absolventinnen und Absolventen sollen in der Lage sein, individuelle „Weltbilder“ der Schülerinnen und Schüler als Produkte persönlicher Sozialisierungen, Vorstellungen und Einstellungen im Rahmen gesellschaftlicher Einbettung erfahrbar zu machen, im Unterricht offen zu legen und in Kontrast zu anderen Wahrnehmungen und Bewertungen in Frage zu stellen bzw. einer neuen Überprüfung zu unterziehen.
  • Sie sollen ferner die Fähigkeit besitzen, Sachverhalte und Modelle mit hohem Abstraktionsgrad aus den beiden zentralen Fachbereichen „Geographie“ und „Wirtschaftskunde“ in einen Lernprozess mit klar erkennbaren Realbezügen zu transferieren.
  • Den Lehrenden der Unterrichtsgegenstände „Geographie und Wirtschaftskunde“, „Wirtschaftsgeographie“ etc. ist die Kompetenz abzuverlangen, gesellschaftlich produzierte Widersprüche je nach Sachverhalt in konkrete sozial-, wirtschafts- oder naturräumlich relevante Fragestellungen überzuleiten und unter Einbeziehung der persönlichen Alltagserfahrungen der Schülerinnen und Schüler schulgeographische Unterrichtsabläufe zu strukturieren.
  • Viele Menschen definieren sich in unserer Gesellschaft über Arbeit. Sie ist Voraussetzung der Persönlichkeitsentfaltung. Die Lehrenden der Unterrichtsgegenstände „Geographie und Wirtschaftskunde“, „Wirtschaftsgeographie“ etc. haben in diesem Zusammenhang jene Vermittlungsleistungen zu erbringen, die die Schülerinnen und Schüler zu selbstständigem Lernen und Handeln sowie zur Selbstorganisation und Selbstverantwortlichkeit als notwendige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Positionierung in der Arbeitswelt befähigen.
  • Um dieses Ziel zu erreichen, ist auch der Bereich der „Berufsorientierung“ als Lehrinhalt vorzusehen, damit die Absolventinnen und Absolventen des Unterrichtsfaches „Geographie und Wirtschaftskunde“ jene fachlichen und fachdidaktischen Voraussetzungen mitbringen, die notwendig sind, um die Jugendlichen im Unterrichtsgegenstand „Geographie und Wirtschaftskunde“ – einem wichtigen Trägerfach für die Berufswahlvorbereitung an der Schule – inhaltlich kompetent, fachdidaktisch angemessen, mehrperspektivisch und unter Einbeziehung der Geschlechterperspektive auf die Arbeits- und Berufswelt vorzubereiten.

Zulassung zum Diplomstudium Lehramt

Das Studium ist auslaufend. Eine Zulassung zum Studium ist nicht mehr möglich.

Auslaufen des Lehramtstudiums Diplom

Der Diplomstudienplan läuft mit 30. April 2020 ab. Sollten Sie bis dahin Ihr Studium nicht abgeschlossen haben, werden Sie automatisch dem zu diesem Zeitpunkt aktuellen Curriculum (Bachelor Unterrichtsfach GW) unterstellt.


Zum Studium

Dauer und Gliederung des Studiums

(1) Das Lehramtsstudium im Unterrichtsfach „Geographie und Wirtschaftskunde“ dauert 9 Semester und gliedert sich in zwei Studienabschnitte. Der 1. Studienabschnitt dauert 4 Semester, der 2. Studienabschnitt 5 Semester Regelstudienzeit.

(2) Das Studium umfasst insgesamt 102 Semesterstunden:

  • 7 Semesterstunden sind für die insgesamt 14 Semesterstunden umfassende „Pädagogisch-wissenschaftliche Berufsvorbildung“ (PWB) vorzusehen (siehe Abschnitt III). Die anderen 7  Semesterstunden werden vom Stundenvolumen des zweiten Unterrichtsfachs bereitgestellt.
  • 10 Semesterstunden sind für freie Wahlfächer (§ 13 Abs. 4, Z. 6 UniStG) vorzusehen. Diese sind keinem der zwei Studienabschnitte gesondert zuzuordnen.
  • 5 Semesterstunden entfallen auf fachwissenschaftliche Exkursionen oder Praktika aus den Bereichen Physiogeographie, Humangeographie oder Regionalgeographie. Dazu zählen eine verpflichtende Auslandsexkursion im Ausmaß von mindestens 6 Tagen (ohne Reisetage; gilt als 3-stündig) und Inlandsexkursionen oder Praktika im Ausmaß von mindestens 4 Tagen (ohne An- und Abreise; 1 Tag gilt als 0,5-stündig; insgesamt 2-stündig).
    Die Exkursionen zählen als 5-stündiges Prüfungsfach des 2. Studienabschnitts. Die Auslandsexkursion kann nur von Studierenden des 2. Studienabschnitts absolviert werden, für Inlandsexkursionen oder Praktika sind Studierende ab dem 3. inskribierten Semester zugelassen.
  • 17 bis 19 Semesterstunden sind für die fachdidaktische Ausbildung vorgesehen.
  • Die fachwissenschaftliche Ausbildung umfasst 61 bis 63 Semesterstunden.

(3) Außerhalb der in Absatz (2) genannten 102 Semesterstunden sind noch zu absolvieren:

  • Die „Schulpraktische Ausbildung“ (SPA), bestehend aus dem allgemeinen „Pädagogischen Praktikum“ und dem „Fachbezogenen Praktikum“ im Fach „Geographie und Wirtschaftskunde“ für die Dauer von 4 Wochen (siehe dazu Abschnitt III, § 14).
  • (b) Die Abfassung der Diplomarbeit, falls diese im Unterrichtsfach „Geographie und Wirtschaftskunde“ und nicht im zweiten Fach gewählt wurde.

(4) Der 1. Studienabschnitt (4 Semester) umfasst – ohne die in Absatz (2 a–c) genannten  Semesterstunden – fachdidaktische und fachwissenschaftliche Lehrveranstaltungen im Ausmaß von insgesamt 40 Semesterstunden (das sind durchschnittlich 10 Semesterstunden pro Semester).

(5) Im 2. Studienabschnitt (5 Semester) sind – ohne die in Absatz (2 a–c) genannten Semesterstunden – ebenfalls fachdidaktische und fachwissenschaftliche Lehrveranstaltungen im Ausmaß von insgesamt 40 Semesterstunden zu absolvieren (durchschnittlich 10 Semestertunden vom 5. bis zum 8. Semester, wobei das 9.Semester vor allem der Abfassung der Diplomarbeit und der Durchführung des
kommissionellen Teils der 2. Diplomprüfung dienen soll.

 

Stundentafel des ersten Studienabschnitts inklusive Angaben der SSt.

STEOP Studieneingangs- und Orientierungsphase

VO Grundbegriffe der Ökonomie 2
VO Geographie ländlicher Räume: Periphere und zentrumsferne Gebiete2
VO Einführung in die Physiogeographie2
PS Einführung in die Praxis des kompetenzorientierten GW-Unterrichts2

Prüfungsfach a) Grundlagen der Physiogeographie

VO Einführung in die Geomorphologie1
UE Einführung in die Geomorphologie1
VO Einführung in die Hyrdogeographie und Klimageographie1
VO Einführung in die Bodengeographie und Vegetationsgeographie1

Prüfungsfach b) Grundlagen der Humangeographie (einschließlich Wirtschaftsgeographie)

VO Einführung in die Stadtgeographie2
UE Einführung in die Stadtgeographie1
UE Geographie ländlicher Räume1
VO+UE, PS Einführung in die Bevölkerungsgeographie3
VO Einführung in die Wirtschaftsgegraphie3

Prüfungsfach c) Grundlagen der Kartographie und Geoinformation

VO Einführung in die Kartographie1
PS Einführung in die Kartographie1
VO Einführung in die Geoinformation1
PS Einführung in die Geoinformation1

Prüfungsfach d) Methodische Grundlagen

VU Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens 2
VU Einführung in die empirische Sozialforschung2
PS Einführung in die statistische Datenanalyse2

Prüfungsfach e) Grundlagen der Wirtschaftskunde

VO Einführung in die Volks-/Wirtschaftstheorie/-politik2
VO Einführung in die allgemeine Betriebswirtschaftslehre2
VO Grundzüge der österreichischen Wirtschaftspolitik1

Prüfungsfach f) Grundlagen der Fachdidaktik Geographie und Wirtschaftskunde

PS Fachdidaktik I: Konzepte und Inhalte2
PS Fachdidaktik II: Sozialformen und Medien2
PS Schulkartographie1

 

 

Stundentafel des zweiten Studienabschnitts inklusive Angaben der SSt.

Prüfungsfach a) Physiogeographie und Landschaftsökologie (2-6 SSt.)

VO,UE,PS Landschaftsökologie und Naturraumforschung (einschließlich
Geländepraktikum)
2

Prüfungsfach b) Humangeographie (einschließlich Wirtschaftsgeographie) (8-12 SSt.)

VO,VU,UE,PS Grundkonzepte und Paradigmen der Geographie2
VO,VU,UE,PS Politische Geographie: Die Räumlichkeit politischer Prozesse *)2
VO,VU,UE,PS Humangeographische Lehrveranstaltung zu einem variablen Thema2
SE Seminar aus Humangeographie2

*) oder: Sozialgeographie: Räumliche Strukturen der Gesellschaft

Prüfungsfach c) Grundlagen der Raumforschung und Raumordnung (2-6 SSt.)

VO,VU Grundlagen der Raumforschung und Raumordnung 2

Prüfungsfach d) Österreich, die EU und ausgewählte Weltregionen – Regionalstruktur und Probleme der Regionalentwicklung (4-8 SSt.)

VO,VU,PS Regionalstruktur und Regionalentwicklung Österreichs und/oder der EU2
VO,VU,PS Regionalstruktur und Regionalentwicklung einer ausgewählten Weltregion2

Prüfungsfach e) Wirtschaftskunde (11-13 SSt.)

VO,VU,PS Spezialgebiete (Ausgewählte Kapitel) der Volkswirtschaftstheorie und
-politik
2
VO,VU,PS Weltwirtschaftssysteme und Weltwirtschaftsordnung (Internationale
Wirtschaftspolitik)
1
VO,VU,PS Geld- und Finanzwesen2
SE Seminar aus Wirtschaftskunde2
PS Fachdidaktisches Proseminar: Fachdidaktik der Wirtschaftskunde im GW-Unterricht2
EX Wirtschaftskundliche Exkursion2

Prüfungsfach f) Fachdidaktik Geographie und Wirtschaftskunde (9-11 SSt.)

UE Übungen zur Unterrichtsplanung in Geographie und Wirtschaftskunde 2
SE Fachdidaktisches Begleitseminar zum Schulpraktikum in GW2
PS Fachdidaktisches Proseminar nach Wahl2
PR,PS Fachdidaktisches Praktikum2
VO,VU,UE,PS Eine Lehrveranstaltung zu Fragen geschlechtersensibler Didaktik oder zum Themenbereich „geschlechtersensibles bzw. geschlechtsrollenkritisches Unterrichten“ *)1

*) oder eine fachdidaktische Spezial-Lehrveranstaltung nach freier Wahl

Frei wählbare Pflichtveranstaltungen (Wahlfächer)e (4 SSt.)

SE Seminar aus Physiogeographie, Humangeographie, Raumforschung und Raumordnung, Regionalgeographie, Wirtschaftskunde oder Fachdidaktik (erhöht die Stundenzahl in dem jeweiligen Prüfungsfach um 2 Stunden)2
VO,VU,UE,PS Lehrveranstaltung zu einem variablen Thema aus physiogeographie, Humangeographie, Raumforschung und Raumordnung oder Regionalgeographie (erhöht die Stundenzahl im jeweiligen Prüfungsfach um 2 Stunden) *)2

*) Empfohlen wird insbesondere auch eine Lehrveranstaltung zur Frauen- und Geschlechterforschung oder zum Themenbereich „Regionalstruktur und Raumordnung/-planung aus Geschlechterperspektive“Zugangsbedingungen

Voraussetzungen für die Teilnahme an bestimmten Lehrveranstaltungen sind dem Studienplan zu entnehmen.

 

Der Studienplan 2002 (Fassung 2004) zum Download als PDF

Studienverlauf Diplom Lehramt 2011 (c) SPL 29

Der Studienverlauf für den ersten Studienabschnitt ab 01.10.2011 (Studienplan 2004 + Verordnung Steop) dient lediglich als Vorschlag für die Zusammenstellung des Studiums.

Der Studienverlauf für den ersten Studienabschnitt als PDF zum Download

Informationen zum Lehrangebot im Wintersemster 2016


Vergabe von Plätzen in Lehrveranstaltungen mit beschränker TeilnehmerInnenzahl

Die Studienprogrammleitung 29 vergibt Plätze bei Lehrveranstaltungen mit beschränkter TeilnehmerInnenzahl nach dem Präferenzsystem.

Die Verordnung im Mitteilungsblatt vom 26.09.204 (Stück 49) zum Download als .pdf


Deskriptoren (Codes) im Vorlesungsverzeichnis

Die Lehrveranstaltungen sind durch einen oder mehrere in Klammern angegebene Deskriptoren (Codes) gekennzeichnet, die ihre Anrechenbarkeit zu den einzelnen Modulen bzw. Prüfungsteilen gemäß Studienplan dokumentieren. Der Großbuchstabe zu Beginn gibt die Studienrichtung an: L1 ... Lehramtsstudium Geographie und Wirtschaftskunde, 1. Studienabschnitt; L2 ... Lehramtsstudium Geographie und Wirtschaftskunde, 2. Studienabschnitt. Der anschließende Kleinbuchstabe charakterisiert das Prüfungsfach und die nachfolgende Zahl die Nummer des Prüfungsteils innerhalb des Prüfungsfachs.


Einreichen 1. Abschnitt, Studienabschluss & Diplomarbeit

Informationen zum Einreichen des 1. Abschnitts, Studienabschluss und zur Diplomarbeit sind unter dem Reiter "Formulare/ Studienabschluss" zu finden.