Masterstudium Geographie A 066 855

Die generellen Ziele des Masterstudiums Geographie an der Universität Wien bestehen darin, den Studierenden – unter Berücksichtigung einer spezifischen fachlichen Schwerpunktbildung – jene Kenntnisse, Fertigkeiten und Kompetenzen aus den Bereichen der theoretischen und angewandten Human- und Physiogeographie sowie der Regionalanalyse zu vermitteln, die sie für eine spätere Erwerbstätigkeit in einschlägigen Berufsfeldern benötigen und die sie für ein eventuelles Doktoratsstudium vorbereiten.

Für StudienbeginnerInnen

Informationsflyer zum Masterstudium Geographie

JedeR StudienbeginnerIn muss einen Antrag auf Zulassung zum Masterstudium stellen. Die Zulassung zu einem Masterstudium setzt den Abschluss eines fachlich in Frage kommenden Bachelorstudiums oder eines fachlich in Frage kommenden Fachhochschul Bachelorstudienganges oder eines anderen gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung voraus. Fachlich in Frage kommend ist auf jeden Fall das Bachelorstudium Geographie an der Universität Wien. Wenn die Gleichwertigkeit grundsätzlich gegeben ist, und nur einzelne Ergänzungen auf die volle Gleichwertigkeit fehlen, können zur Erlangung der vollen Gleichwertigkeit zusätzliche Lehrveranstaltungen und Prüfungen im Ausmaß von maximal 30 ECTS-Punkten vorgeschrieben werden, die im Verlauf des Masterstudiums zu absolvieren sind.
Die Zulassung zu Studien wird an der Universität Wien zentral über das Referat Studienzulassungen verwaltet.

Informationen zur Zulassung für das Masterstudium Geographie 066 855

Dauer und Umfang des Studiums

Der Arbeitsaufwand für das Masterstudium Geographie beträgt 120 ECTS-Punkte. Das entspricht einer vorgesehenen Studiendauer von 4 Semestern.

Aufbau des Studiums

Das Curriculum besteht aus den folgenden Modulen. Bei den Modulen sind die entsprechenden ECTS-Punkte angeführt.

  1. Schwerpunktmodul I MG1 (25 ECTS)
  2. Schwerpunktmodul II MG1 (25 ECTS)
  3. Wahlmodul I z.B. MG2 (15 ECTS)
  4. Wahlmodul II z.B. MG2 (15 ECTS)
  5. Exkursionen MG3 (10 ECTS)
  6. Masterarbeit MG4 (30 ECTS)

 

Aus den im sechs Schwerpunktmodulen des Masterstudiums Geographie sind von den Studierenden zwei Module verpflichtend zu wählen:

  1. Geomorphologie und Risikoforschung MG1.1
  2. Geoökologie und Quartärforschung MG1.2
  3. Sozial- und Wirtschaftsgeographie MG1.3
  4. Bevölkerungs- und Stadtforschung MG1.4
  5. Regionalschwerpunkt Europa MG1.5
  6. Regionalschwerpunkt Asien MG1.6

 

Jedes dieser Schwerpunktmodule hat aus den folgenden drei Teilbereichen zu bestehen:

  1. Seminar(e) im Ausmaß von mindestens 6 ECTS Punkten (prüfungsimmanent)
  2. Methodische Vertiefung im Ausmaß von mindestens 4 ECTS Punkten (prüfungsimmanent)
  3. Fachspezifische Vertiefung im Ausmaß von mindestens 6 ECTS Punkten (prüfungsimmanent)

 

In jedem Schwerpunktmodul mit jeweils 25 ECTS Punkten sind daher Lehrveranstaltungen im Ausmaß von insgesamt 16 ECTS Punkten – aufgeteilt auf die drei genannten Teilbereiche – prüfungsimmanent. Die verbleibenden 9 ECTS Punkte können mit Rücksichtnahme auf die jeweilige fachlich-methodische Ausrichtung aus dem Lehrangebot des jeweiligen Schwerpunktmoduls frei gewählt werden und sowohl prüfungsimmanente als auch nicht prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen umfassen.

Die beiden Wahlmodule I und II mit jeweils 15 ECTS Punkte sind durch Wahl von zwei der drei unten angeführten Varianten zu absolvieren, wobei eine Variante nicht zweimal gewählt werden darf.

 

Variante 1: 15 ECTS Punkte aus dem Modulangebot der folgenden Nachbardisziplinen:

  • Agrarwissenschaft
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Biologie
  • Bodenkunde
  • Chemie
  • Fremdenverkehrswissenschaft
  • Gender Studies
  • Geodynamik und SedimentologieMeteorologie
  • Geologie
  • Hydrologie
  • Internationale Entwicklung
  • Kultur- und Sozialanthropologie
  • Landschafts- und Freiraumplanung
  • Mineralogie
  • Philosophie und Wissenschaftstheorie
  • Physik und Geophysik
  • Politikwissenschaft
  • Rechtswissenschaft (z.B.: öffentliches Recht)
  • Risikoforschung
  • Soziologie
  • Stadtplanung und Städtebau
  • Verkehrswissenschaft
  • Volkswirtschaftslehre
  • ein anderes sinnvolles Wahlmodul auf Antrag im Vorhinein, siehe unter Bewilligungen


Variante 2: Themengebundenes Wahlmodul aus einem der drei Masterstudien Geographie, Raumforschung und Raumordnung oder Kartographie und Geoinformation:

Folgende Varianten können gewählt werden:

  1. Von den sechs Schwerpunktmodulen gemäß § 5 (1) kann aus jenen vier Modulen, die von den Studierenden nicht als ihre eigenen Schwerpunktmodule I und II gewählt wurden, eines als Wahlmodul herangezogen werden.
  2. Ein angebotenes themengebundenes Wahlmodul aus den Teilbereichen:
    • Physische Geographie (z. B. Globaler Wandel, Stoffflüsse, Naturrisiken)
    • Humangeographie (z. B. Migrationsforschung, Räumliche Tourismus und Freizeitforschung, Politische Geographie, Regionalentwicklung)
    • Raumforschung und Raumordnung (z. B. Räumliche Entwicklungsprozesse und gesellschaftspolitische Steuerungsmöglichkeiten)
    • Kartographie und Geoinformation (z. B. Geodatenerfassung und Verwaltung, Geo-Multimedia)
  3. Es werden im Studium Lehrveranstaltungen zu folgenden Wahlmodulen angeboten:
    • MG2.1. Wahlmodul: Projektmodul Physische Geographie
    • MG2.2. Wahlmodul: Methodische und fachliche Vertiefung in der Physischen Geographie
    • MG2.3. Wahlmodul: Regionalentwicklung
    • MG2.4. Wahlmodul: Räumliche Tourismus- und Freizeitfoschung
    • MG2.5. Wahlmodul: Methoden der Humangeograhie

 

Variante 3: Freies Wahlmodul, das heißt, einzelne Lehrveranstaltungen können frei kombiniert werden; sie müssen jedoch eine sinnvolle Ergänzung des jeweiligen Studienzieles darstellen. Diese Lehrveranstaltungen können aus fachverwandten Disziplinen oder aus den Masterstudien der Studienprogrammleitung Geographie stammen. Die Zusammenstellung muss vom zuständigen akademischen Organ bewilligt werden.

 

Das Curriculum 2007 als PDF zum Download

Die geringfügige Änderung des Curriculums 2015 als PDF zum Download

Das konsolidierte Curriculum als PDF zum Download

Studienverlauf Master Physische Geographie Curr 2007 (c) SPL 29

Der Studienverlauf ist zur Zeit nur für den Schwerpunkt "Physische Geographie" verfügbar.

Der Studienverlauf "Schwerpunkt Physische Geographie" als PDF zum Download

Vergabe von Plätzen in Lehrveranstaltungen mit beschränker TeilnehmerInnenzahl

Die Studienprogrammleitung 29 vergibt Plätze bei Lehrveranstaltungen mit beschränkter TeilnehmerInnenzahl nach dem Präferenzsystem.

Die Verordnung im Mitteilungsblatt vom 26.09.2014 (Stück 49) zum Download als PDF

Deskriptoren (Codes) im Vorlesungsverzeichnis

Die Lehrveranstaltungen sind durch einen oder mehrere in Klammern angegebene Deskriptoren (Codes) gekennzeichnet, die ihre Anrechenbarkeit zu den einzelnen Modulen bzw. Prüfungsteilen gemäß Studienplan dokumentieren. Hierbei gibt der Großbuchstabe zu Beginn die Studienrichtung an (MG = Masterstudium Geographie, MR = Masterstudium Raumforschung und Raumordnung; MK = Masterstudium Kartographie und Geoinformation). Die anschließende Zahl gibt das Modul und die nachfolgende Buchstabenkombination den Modulteil an, zu dem die jeweilige Lehrveranstaltung zählt. Lehrveranstaltungen, die zu einem Schwerpunktmodul gehören, sind überdies durch ein "S" gekennzeichnet, solche, die zu einem Wahlmodul anrechenbar sind, durch ein "W", Exkursionen durch "EX". Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen sind generell durch die Kennung "PI", nicht prüfungsimmanente durch "NPI" charakterisiert, Seminare durch die Kennung "SE". Innerhalb der Schwerpunktmodule des Masterstudiums "Geographie" sind prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Bereich der methodischen Vertiefung durch "PI.m" und prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Bereich der fachspezifischen Vertiefung durch "PI.f" kenntlich gemacht.

Studienabschluss und Masterarbeit

Informationen zum Studienabschluss und zur Masterarbeit sind unter dem Reiter Service und Formulare zu finden.